EWärmeG – wie bitte?

Gespräch gefällig?

Meist geht es mit verhaltenen Gesprächen über Wärmebrücken los. Man fürchtet sich vor der Lösung. Und dann geht es weiter: Schimmel im Schlafzimmer, Lüftungsschacht zugesetzt, Ölrechnung zu hoch und überhaupt ist die Heizung viel zu alt.

Rastatt liegt im schönen Baden-Württemberg. Und hier haben wir uns Gedanken zur Energiewende im Ländle gemacht. Das hat weitreichende Auswirkungen auf das Umweltklima – aber auch auf das Gebäudeklima.

Damit das Klima in Ihrer Eigentümerversammlung nicht zu eisig wird, empfiehlt es sich den Ratschlag von Fachleuten anzuhören. Wir stehen mit Energieberatern in Kontakt, um neue Heizungsanlagen zu planen, um die bestehende Dämmung zu hinterfragen oder um die Belüftung der Immobilie zu überdenken. Damit der Klimawandel auch Ihren Geldbeutel erfreut, erarbeiten wir gemeinsam mit den Fachleuten, wie Energieberater, Heizungsbauer oder Maler, Planungen, für die staatliche Förderung in Anspruch genommen werden kann.

Damit nehmen wir die Herausforderungen dieser Zeit an und wir diskutieren Lösungswege mit Ihnen. Erste Erkenntnisse dazu finden Sie beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft:

um.baden-wuerttemberg.de/energie/neubau-und-gebaeudesanierung/erneuerbare-waerme

Weitere News

Narretei und andere Plagen

Im Februar sind in Rastatt die Narren wieder auf der Straße. Wir sagen dazu HELAU und freuen uns auf das närrische Treiben. Was treibt uns in Sachen Hausverwaltung so um? In den kalten Monaten steigt die Zahl der Schäden an Häusern verhältnismäßig stark. In Rastatt...

mehr lesen

Der kälteste Monat

Der Januar ist in unseren Breitengraden der entscheidende Monat für Ihre Heizkostenabrechnung. Der Ableser steht vor der Tür und Ihre Zähler starten in das neue Jahr in aller Regel gleich so richtig durch. Gut also, wenn man seine Zähler auch einmal...

mehr lesen

Weihnachten und Neujahr

Meine Mitarbeiterinnen und ich wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr 2018. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen insbesondere Gesundheit und geringe Betriebskosten. Als Wohnimmobilienverwalter ist es auch nicht uneigennützig,...

mehr lesen